entspannen-412323124

Teil 2: Work-Life-Balance- Freizeiteinteillung in Web 2.0

Jeder Angestellte kennt. Die große Frage:

Wie schaffe ich es meinen Arbeitsalltag und meine private Freizeit unter einem Hut zubekommen, dass ich am ende des Tages zufrieden bin .

Daher sollte man sich schöne Ausgleiche.

Gerade das Wochenende spielt bei vielen Angestellten eine wichtige Rolle, deswegen ist dieser Ausgleich  sehr Wichtig.

Finde unsere Tipps zum Abschalten und entspannen.

An Deinem Wochenende liebst Du es irgendwas feines zu backen oder gemütlich zu zocken?

Dann sind hier prima Nachrichten: Diese Hobbies machen nämlich nicht lediglich Vergnügen, sondern sind laut Wissenschaft des Weiteren positiv fürs Köpfchen! Besser kann es doch nicht sein, oder? Für den Fall, dass Du also verstehen möchtest, warum diese Hobbies Dich intelligenter machen oder einfach bloß auf der Suche nach einem neuen Hobby bist – voilà:

Einige Ideen:

1. Kochen
Freude für die Kochfreunde unter euch: Kochen macht nämlich laut Forschung schlau! Wer wiederkehrend kocht und vielfältige Gerichte austestet wird erfinderischer, legt einen größeren Wert auf Einzelheiten und achtet auf Klasse. Des Weiteren werden die Multitasking-Fähigkeit und die Genauigkeit erhöht und Entscheidungen werden fixer getroffen. Stellt sich ergo allein die Frage, ob Essen zubereiten auch schlau macht…

2. Reiseleidenschaft
Zuerst New York, als nächstes Barcelona und abschließend Moskau? Das hört sich nicht nur nach relativ viel Vergnügen an, sondern könnte Dich darüber hinaus schlauer machen. Da Reisen Nervosität abbaut, kannst Du Dich besser auf einzelne Problematiken fokussieren und Deinen Verstand für verschiedenartige Themen auf Zack bringen. Und gewiss, wer weit reist, lernt neue Kulturkreise kennen und wird in Folge dessen empathischer. Die neuen Orte, Menschen und Traditionen fördern des Weiteren die Phantasie und sind großartige Impulse für originelle Einfälle.

3. Lesen
Dass Lesen clever macht, ist ja nicht sehr verblüffend. Prozessoptimiertes und problemlösungsorientiertes Reflektieren werden dank täglichem Lesen enorm gefördert. Obendrein haben Wissenschaftler herausgefunden, dass Lesen Stress verringert, die zwischenmenschliche Kompetenz fördert und den spezifischen Schreibstil optimiert. Aber keine Scheu, Du musst keinesfalls gleich Shakespeares vollständiges Werk verschlingen: „Harry Potter“ und weitere Romane tun es auch.

4. Bewegung

freizeit-44352342
Den Ansporn für sportliche Aktivitäten zu finden, ist häufig garnicht so einfach. Doch es lohnt sich echt, denn jemand, der aktiv ist, ist obendrein clever! Sport baut Nervosität ab und schult das Langzeitgedächtnis und die Aufmerksamkeit. Ein zusätzlicher Vorteil: Wer sich regelmäßig bewegt, kann auch besser ruhen.

5. Ein Musikinstrument spielen
Unwichtig ob Klavier, Geige oder Schlaginstrument – ein Instrument zu erlernen beziehungsweise zu spielen, bringt Dein Hirn in Schwung. Durchweg gleichgültig, ob Violine, Klavier oder Trommeln – das Studieren eines Instrumentes bringt die geistigen Kompetenzen auf Touren. Das fördert schließlich nicht nur die Lernfähigkeiten, sondern unterstützt das Langzeitgedächtnis, weil beiderlei Gehirnhälften zur gleichen Zeit funktionieren müssen. Erwartungsgemäß wird damit auch Deine fantasievolle Seite gefördert!

6. Computerspiele
Darüber freut sich ganz bestimmt auch Dein Kumpan: Eine Studie der Charité, einer großen Universitätsklinik, in Bundeshauptstadt hat ergeben, dass Gamen die grauen Zellen stimuliert. 0,5 Stunden spielen verfeinert den Orientierungssinn sowie die Motorik und die strategischen Denkmuster. Forscher einer Universität in den Niederlanden haben weiterhin herausgefunden, dass Spielen den Hauptspeicher des Hirns vergrößert.